Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Hund im Dialysezimmer 10 Aug 2021 19:32 #517293

  • Fellpony
  • Fellponys Avatar Autor
  • Offline
  • Noch wenige Beiträge
  • Noch wenige Beiträge
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 0
Hallo zusammen,
ich bin schon lange Stille Mitleserin und habe auch schon viele gute Tipps im Forum gefunden. Ich bin seit 30 Jahren nierenkrank und mache seit April 2020 CAPD. Wir leben hier auf einem Bauernhof mit Hund und Katzen, die bisher zwar ins Haus, aber nicht ins Schlafzimmer durften. Meine Ärztin hätte mich auf Grund des Umfeldes auch am liebsten an der HD gesehen. Sie hält das alles für kritisch hinsichtlich der Hygiene. Bisher ging aber alles gut.

Nun zu meiner Frage: Wir bekommen bald einen Welpen und ich bin mir nicht sicher, ob der zur Not ( falls er zu dolle weint) auch im Schlafzimmer übernachten könnte. Ich würde ihn dann nur zum Wechsel ausquartieren. Hat jemand Erfahrungen damit? Kann man das wagen? Meine Ärztin brauch ich da nicht fragen, die wird das ablehnen.

Viele Grüße
Manuela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 10 Aug 2021 19:54 #517295

  • kohana
  • kohanas Avatar
  • Offline
  • ModeratorIn
  • ModeratorIn
  • Beiträge: 1071
  • Dank erhalten: 764

aber nur ins Schlafzimmer durften

meintest du "nur" ins Schlafzimmer oder "nicht" ins Schlafzimmer?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 10 Aug 2021 20:53 #517299

  • Fellpony
  • Fellponys Avatar Autor
  • Offline
  • Noch wenige Beiträge
  • Noch wenige Beiträge
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 0
Ich meinte natürlich nicht ins Schlafzimmer :oops:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 10 Aug 2021 21:48 #517304

  • kohana
  • kohanas Avatar
  • Offline
  • ModeratorIn
  • ModeratorIn
  • Beiträge: 1071
  • Dank erhalten: 764
dacht ich's mir doch :)

In den 90er Jahren war es üblich, dass Patienten, die mit der Dialyse begannen, gesagt wurde, dass sie künftig auf ihre Haustiere verzichten müssten. So war das bei meiner Mutter. Ob man dann diesbezüglich unter Druck gesetzt wurde, hing davon ab, von wem man dann betreut wurde. Vom erfahrenen Nephrologen, der abwägen und abschätzen konnte, wieviel Spielraum möglich war oder vom jungen Assistenzarzt, der sich und seine Durchsetzungskraft noch beweisen musste und sich noch nicht weit von den Vorschriften wegzubewegen wagte. Etwas plakativ, ok.

Über die Jahre hat man erkannt, wie wichtig Haustiere fürs Wohlergehen sein können und ist da etwas lockerer geworden oder genauer: man betrachtet und bespricht die Situation individuell, zeigt die Gefahren und heiklen Situation auf und gibt Empfehlungen und Tipps ab. So war das bei mir.

Auf einem Bauernhof CAPD zu machen ist natürlich grundsätzlich schon anspruchsvoller als in einer Hochhauswohnung ohne Haustiere. Es braucht mehr Organisation und Aufmerksamkeit, Regeln, Disziplin UND Ideen und Fantasie.

Ihr könntet für den Welpen im Schlafzimmer zB einen abgegrenzten Bereich (eine Art Laufgitter) zum Schlafen organisieren. Leicht zu reinigen, mit waschbaren Decken und Einlagen, die man einfach wechseln kann, wenn beim Welpen am Anfang noch nicht alles "dicht" ist.

Liebe Grüsse Kohana (mit Katze)
Folgende Benutzer bedankten sich: Fellpony

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 11 Aug 2021 01:28 #517310

  • Christian
  • Christians Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 1862
  • Dank erhalten: 517
Hiho Manuela,

Hygiene ist so eine Sache.....
Meine Dialyse ist in einer eher ländlichen Region. Viele Patienten haben ihre Fußsohle voll mit "Erde". In Wirklichkeit eine Mischung aus Hundescheiße und Pferdescheiße.
Diese Schuhe lassen sie direkt neben der Maschine stehen, direkt neben dem Bi-Pack. Auch meine Schuhe haben oft Hundescheiße auf der Sohle und ich latsche wie jeder andere damit durch das halbe Krankenhaus.

Ist halt die Frage wie die Keime vom Boden zur Maschine gelangen sollen.
Auch in einem Spital, wo alle Patienten von der Straße rein kommen, kann Hygiene funktionieren. Dementsprechend Respekt an die Putzfrauen die alles wieder reinigen und desinfizieren.

Ist ja viel eher eine Frage ob alle Instrumente und Anschlüsse steril sind und der Tisch gut desinfiziert wurde und ob alles steril bleibt.
Auf dem Tisch veranstalten die Patienten ja oft ein Festessen mit Wurst und Käse. Dann wird abgehängt, desinfiziert und der nächste Patient wird dort angehängt......


Die Schweinerei die Patienten in einer öffentlichen Dialyse aufführen ist definitiv schlimmer als jede Schweinerei, die ein süßer Welpe aufführen kann. (Und selbst wenn er am Boden scheißt....bei anderen Patienten kann das genauso vorkommen....ich hab mal die Schicht gewechselt, weil es einen Patienten gibt der sich niemals wäscht....der riecht wie so ein öffentliches Dixi-Klo...)

Denke du wirst da schon ein Konzept finden wie du das hygienisch hinbekommst.

Pass aber auf, dass dir der Welpe nicht über frische Verletzungen/Punktionsstellen drüber leckt. Wenn du eine Verletzung hast, will der Welpe meistens dran rumlecken um dich zu verarzten.
Immer wenn ich ne kleine Verletzung hab, will mir da mein Hund dran rumlecken und das infiziert sich dann......aber ich kenn ihn also halt ich ihn von vornherein auf Abstand.

lg
Chris

P.S.
Mein Welpe wird bald ein Jahr alt und ich hab einen HD-Katheter auf der Brust. Obwohl er gerne Tau-Ziehen spielt und an jeder Schnur herumknabbert - er hat echt scharfe Zähne - gab es nochnie Probleme mit meinem Katheter. Ich lasse ihn nicht einmal dran schnuppern so Tabu ist der für ihn.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fellpony

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 11 Aug 2021 08:42 #517311

  • Fellpony
  • Fellponys Avatar Autor
  • Offline
  • Noch wenige Beiträge
  • Noch wenige Beiträge
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 0
Hallo Kohana, hallo Christian,

danke für die ausführlichen Antworten.

Das mit dem Laufstall ist ein guter Tipp. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich war mehr so bei einer Hundebox, die kann man ja auch zusperren. Aber die ist ja vom Platz her wirklich nur zum Schlafen gedacht. Wir bekommen den Zwerg auch erst mit 11 Wochen, so dass sich hoffentlich das Thema Stubenreinheit schnell erledigt hat.

Ansonsten ist das hier gar nicht so schlimm mit der Hygiene. Es gibt halt klare Regeln, das Schlafzimmer ist für Tiere und mit Dreckschuhen Tabu (ok, die Spinnen halten sich noch nicht dran - daran arbeiten wir noch) und wird regelmäßig sauber gemacht. Hier nehme ich auch für alle Oberflächen die Dialyseputztücher nicht nur für den Tisch. Außerdem achte ich sehr darauf, dass ich beim An- und Abstöpseln schnell bin. Bisher war damit alles gut.

Im Haus sind ja eh nur der Hund und 1 Katze, der Rest der Bande wohnt draußen (Ponys, Hühner, Gänse und noch 3 Katzen). Unser Vorgängerhund war tagsüber fast auch immer draußen, der kam nur zum Schlafen rein. Die Katze ist da immer schlimmer, die nutzt jeden unbeobachteten Moment, um es sich im Bett gemütlich zu machen. Sie ist da im Gegensatz zum Hund auch sehr beratungsresistent.

Mein Katheder bzw. mein Bauch ist für alle Tabu, da bin ich auch streng. Weder darf es sich die Katze auf dem Bauch gemütlich machen ( sie liebt das- aber es gibt ja auch noch meinen Mann, der ist eh bequemer als ich) noch darf irgendein Hund an mir hochspringen. Mit der Hovi- Hündin meiner Tochter habe ich da auch jedes Mal eine Diskussion, aber bisher klappt auch das. Mit dem Welpen werd ich das auch so machen. Kämpfen ( Spielen) darf er mit mir - soll er ja auch. Aber dann nur mit Händen und Armen. An den Bauch lass ich ihn auch nicht ran.

Liebe Grüße
Manuela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 11 Aug 2021 09:14 #517312

  • Papaya
  • Papayas Avatar
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 291
Hallo Manuela,

ich habe 4 Jahre lang PD mit Cycler gemacht und mein Kater hat bei mir geschlafen, keine Probleme. Für den Arbeitstisch hat er sich nicht interessiert, roch zu sehr nach Desinfektionsmitteln. Entweder lag er schon im Bett und hat gepennt, oder er wartete ruhig, bis dass ich fertig war.
Was halt nicht passieren darf, dass Haare durch die Luft fliegen und sich auf den Materialien verteilen. Ein Hund ist da etwas anderes, einmal lieb angeschaut und der Schwanz wedelt, kennst das ja.
Ich hab dich so verstanden, dass es kein Dauerzustand sein soll, nur solange, bis dass er sich eingewöhnt hat.
Ich würde das ganze Kleinzeugs sichern, z.B. in eine Kiste packen, geschützt vor Neugier und freudigem Wedeln. Erhöhte Aufmerksamkeit bzgl. Desinfektion und Luftzug, richtig penibel sein, nix mit "ach, wird schon gehen". Das erhöhte Risiko sollte dir immer bewusst sein.
Und dann viel Spass mit dem kleinen Oxytocin Spender.

Meinem Doc habe ich es nie erzählt, meine Dialyseschwestern wussten Bescheid. Sie wussten auch, dass ich sehr korrekt arbeite und wie wichtig Kater Murphy für mich ist. Ohne ihn hätte ich das alles nicht so gut überstanden, hatte mich doch mein Ex pünktlich zum Dialysebeginn verlassen.

Alles Gute für dich
Sabine
Folgende Benutzer bedankten sich: Fellpony

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 13 Aug 2021 01:22 #517329

  • dknoppers
  • dknopperss Avatar
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 999
  • Dank erhalten: 77
Moin

Ich hab zwar keinen Bauernhof;aber Hund und Katze im Haus.Ich mache seit 2006 Heim HD und meine Hund sind immer mit im Haus.Bei mir ist alles offen; wenn sie wollen können sie zu mir.
Denen ist die Dialyse zu langweilig.Die liegen lieber auf ihrem Platz oder auf meinem Sofaplatz.
Vor 6Jahren hatte ich 1 Hündin decken lassen. Das waren dann plötzlich 9 Hunde.
Sie waren bei mir damals 3 Monate bis ich sie abgab.
Ich hatte eine Wurfkiste da lagen die Zwerge drin.
Sie kapierten sehr schnell das die Dialyse langweilig ist.Die sind auch nie von selbst ind en Raum gegangen.
Als Staubsauger habe ich einen grossen Kärcher mit Microfilter und 20 Liter Vliesbeutel.
Nur die Katze sitzt öfter auf ddem Fenstebrett und schläft dort.
Wichtig ist das ihr alle Hygieneregeln einhaltet.

VG DK
Folgende Benutzer bedankten sich: Fellpony

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 06 Okt 2021 16:06 #517691

  • jan-henrik
  • jan-henriks Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 29
Hallo Zusammen,

ich habe übermorgen vor zwei Jahren meinen Katheter bekommen. Den ganzen Zauber beim Wechseln habe ich ca. 3Monate wie vorgegeben gemacht. Dann habe ich das alles weggelassen - kostet zuviel Zeit und gesund kann die Desinfektion über Jahre auch nicht sein.
Das bedeutet: kein Händewaschen, keine Desinfektion von Hand/Disc/Tisch oder was auch immer, kein Mundschutz, keine geschlossenen Fenster und Türen.
Orte für den Wechsel: offene Autotür, Wiese, Carport - was sich eben durch meinen Aufenthaltsort ergibt. An und Abdocken geht sehr gut an Ampeln oder auf der Autobahn.
Wichtiges Utensil ist ein Fleischerhaken, denn damit kann ich den Beutel überall hinhängen.
Mein Exit behandel ich garnicht. Kein Pflaster, keine Reinigung, Duschen, Baden etc. alles ohne alles. Nur eine Zugentlastung damit ich nicht versehentlich am Schlauch zupfe.
Katzen sind zuhause überall, meisst schlafen ein bis zwei bei mir im Bett.

Cave! Ich will keinen animieren es mir nachzutun - jeder macht seine eigene Risikokalkulation. Man muss, egal was sonst so passiert, in dem Moment sauber arbeiten wenn die Kappen ab sind. Das dauert ca.0,5sec. Und das MUSS klappen. Der Rest ist egal.
Allen mahnenden Stimmen kann ich nur sagen - wenn die Statistik pro Jahr und Patient eine Peritonitis ausweisst - mache ich offensichtlich nichts falsch. Hatte bisher null Probleme.

Und ihr könnnt euch sicher vorstellen wieviel Freiheit und "normales" Leben mit dem abgespeckten Programm möglich ist.

Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung...:cheers:
Folgende Benutzer bedankten sich: mutand

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hund im Dialysezimmer 06 Okt 2021 22:01 #517694

  • jan-henrik
  • jan-henriks Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 29
Warum ich das geschrieben habe?

Weil ich am Anfang auch die Hosen voll hatte. Weil ich mächtig den Kopf hängen lassen habe, denn immerhin ist mein "altes" Leben vorbei gewesen, ein Leben diktiert von Wechselintervallen und allergrösster Vorsicht. Dieses Gefühl der maximalen Verletzlichkeit. Überhaupt keine Perspektive, Beruf aufgeben müssen.

Es hat gut ein Jahr gedauert bis ich wirklich wieder alles soweit im Griff hatte. Und es geht ne ganze Menge. Nicht alles wie früher, aber es geht wirklich viel.
Ihr bestimmt euer Leben, ihr habt das letze Wort!

Gruss Jan
Folgende Benutzer bedankten sich: mutand, pitzel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.