Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 17 Okt 2022 16:58 #520710

  • Danie86
  • Danie86s Avatar Autor
  • Offline
  • Noch wenige Beiträge
  • Noch wenige Beiträge
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 0
Hallo ihr lieben ich bin dieses Jahr im Mai lebendtransplantiert worden wofür ich sehr dankbar bin habe die Niere meines Ehemannes bekommen seit gut 2 Monaten habe ich so starken Haarausfall ich habe so dünnes Haar bekommen das ich Angst habe Glatze zu bekommen ich nehme an Immunsuppressiva tacrolimus und habe schon gehört aus dem UKM Münster dass es davon kommt habt ihr Tipps was ich tun kann damit es besser wird wachsen Haare trotzdem nach oder nicht mehr wegen dem nicht vorhandenen Immunsystem ich bin sehr verzweifelt. Danke fürs lesen 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 17 Okt 2022 20:29 #520717

  • Sabine69
  • Sabine69s Avatar
  • Offline
  • Neues Mitglied
  • Neues Mitglied
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 6
Liebe Danie!
Bin seit fast 2 Jahren transplantiert und bei mir war das mit dem Haarausfall ganz gleich. (nehme auch Tracolimus). Aber nach ca 6 Monaten begannen die Haare wieder gannz normal nachzuwachsen.
Lg Sabine 
Folgende Benutzer bedankten sich: Danie86

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 17 Okt 2022 20:53 #520718

  • kohana
  • kohanas Avatar
  • Offline
  • ModeratorIn
  • ModeratorIn
  • Beiträge: 1084
  • Dank erhalten: 785
Liebe Danie

Ich wurde Mitte 2017 transplantiert und, leider, war es bei mir auch so. Es gibt ein paar Diskussionen zum Thema, zB diese hier vom Dezember 2021

Bei mir begann ca. 3 Monate nach der Tx (2017) Haarausfall bzw. Haarausdünnung, hielt etwa 3 Monate an und verschwand dann langsam wieder.
Wenn kein anderer Auslöser verhanden sei, sei das der normale Ablauf. Bei einer Tx zurückzuführen auf den Stress der OP auf den Körper, die Narkose, die Immunsuppressiva in hoher Dosis und das Kortison, das nach der Tx meist eine Zeitlang in hohen Dosen verabreicht werde. Die Verzögerung von ca. 3 Monaten habe damit zu tun, wie das Haar wachse, bzw. wie lange es gehe, bis die Ursache den Haarboden erreicht habe.
Ich habe in der Apotheke nachgefragt, ob ich etwas tun könne mit Lotionen, Vitaminen, Mineralien, Hormonen usw. Die Antwort war ein klares Nein. Wenn keine Untervorsorgung des Haarbodens vorliege, brächten Vitamine, Mineralien, Hormone usw. nichts. Was etwas bringen könne bei Haarausdünnung oder Haarausfall, sei meist eine Lotion (Name/Wirkstoff habe ich wieder vergessen), die man jeden Tag auf der Kopfhaut aufbringen müsse. Sobald man damit aufhöre, fielen die neuen Haare dann wieder aus. Problem dabei: billig ist das nicht und das zahlt man selbst. Wenn man das "nur" ca. 3 Monate lang macht, ist es vielleicht noch zu verkraften. Als ich nachgefragt habe, waren schon 2 Monate vergangen und ich wollte das Risiko dann sowieso nicht mehr eingehen - nicht jeder Haarboden verträgt so Zeugs... Wie lange es geht, bis die Wirkung einsetzt, weiss ich nicht mehr. Da man es direkt auf den Haarboden aufbringt, dauert es wahrscheinlich weniger als 3 Monate, bis eine Wirkung sichtbar ist.

Wenn der Haarausfall/die Haarausdünnung nicht, wie bei uns, vor allem auf ein Ereignis, eben eine OP, zurückzuführen ist, sondern zB alterbedingter Haarausfall/Haarausdünnung ist, kann das auf Dauer schon recht ins Geld gehen.

Ein Mangel (Vitamine, Mineralien, Hormone...), der die Haarausfall/Haarausdünnung auslösen könne, sei übrigens selten, sagte man mir in der Apotheke, ausser es stecke eine Krankheit dahinter. In der Werbung werde halt viel zu viel versprochen.

Bei einer 2. OP letztes Jahr kam der Effekt nach ca. 4 Monaten und hielt auch ca. 3 Monate an.

Die letzte Diskussion zu diesem Thema mit Link zu weiteren ist hier

Wenn es dich sehr plagt, könntest du mal schauen, ob ein anderer Haarschnitt was bringt. Ein/e erfahrene/r und talentierte/r Coiffeuse/Coiffeur kann mit gutem Schnitt und vielleicht etwas Farbe erstaunliches bewirken. Wenn einem das gefällt, kann man auch bunte Tücher tragen, inzwischen sind auch "Turbane" in allen Farben und Mustern erhältlichen, zB hier  Caps, Hüte . Eine Forumteilnehmerin hat auch das Tragen einer Perücke geplant, vor allem aus beruflichen Gründen. Es ist halt auch eine Frage des Leidensdrucks, was man alles versuchen will.

Liebe Grüsse und nicht verzweifeln
Kohana

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 18 Okt 2022 10:42 #520719

  • Anja
  • Anjas Avatar
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 856
  • Dank erhalten: 477
Hallo Danie,

ich bin die, die kohana wegen der Perücke erwähnt hat.

Meine Tx ist jetzt 4 1/2 Jahre her, die Haare sind komplett nachgewachsen und sind gesünder als vorher.
Es gibt Produkte gegen Haarausfall anderer Ursachen, die nicht Dir helfen, sondern nur dem Verkäufer.
Tacrolimus greift in den Haarstoffwechsel ein, Vitamine, Mineralstoffe, Coffein-Produkte oder Hormone wirken an anderer Stelle, ändern also nichts am hier auslösenden "Problem"
Wie stark der Haarausfall ist, ist individuell verschieden.

Bei Haarausfall nach Tx kann man sich eine Echthaarperücke vom Dermatologen verschreiben lassen.
Diese Perücken haben eine sehr gute Qualität, man kann sie so auswählen, dass sie den eigenen Haaren sehr ähnlich sind. Allerdings müssen sie gut passen. Weil ich einen eher schmalen Schädel habe, passt mir eine Perücke "von der Stange" nicht und ich habe die Perücke selten getragen.
Die Tücher/Mützen/Turban-Variante hatte ich auch in Erwägung gezogen. Es gibt Menschen, denen steht so etwas, mir nicht. Tücher sehen bei mir eher so aus, wie ein Hippie-Studenten-Look, der schief gegangen ist, da wäre es eher eine britisch angehauchte Filz-Mütze oder Cap geworden.

Denk daran, dass Deine Haare nachwachsen werden. Ich war verzweifelt, weil die Haare heute das sind, was früher das in den Medien gehypte Schlankheitsideal war.
Ich hatte am Ende die Haare gekürzt und, weil ich sie selten offen trage, konnte ich über die Stellen, wo man die Kopfhaut gesehen hätte, andere Haare frisieren.
Etwas auffälligeren Ohrschmuck und etwas mehr auf das äußere Erscheinungsbild achten. MitMenschen, die dumme Sprüche machen, wird es immer geben. Taugen halt nix.
Man/frau besteht aus mehr als den Haaren und es gibt schlimmeres. Einige haben nen Pickel auf der Nase oder nicht viel unter den Haaren (zwischen den Ohren).

Was ich sagen möchte: Das Problem ist im Kopf, nicht darauf.




 
Folgende Benutzer bedankten sich: Papaya, kohana

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 18 Okt 2022 11:39 #520721

  • Papaya
  • Papayas Avatar
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 549
  • Dank erhalten: 293
Anja, dein letzter Satz bringt es auf den Punkt.

Bei mir ist es der Bauch. Ausgeleiert und dick von der PD, auch noch 4 Jahre nach der TX. Dazu verziert von der grossen OP Narbe. Sieht nicht wirklich schön aus.
Aber, ich sage mir, mein Bauch hat soviel geleistet, ist so beansprucht worden, der darf so aussehen. Ich bin stolz auf meinen Bauch. Und die Narben sind für mich Ehrenmale, Zeichen eines gewonnenen Kampfes.

Liebe Danie, sei nicht verzweifelt, mach dich nicht verrückt. Du hast ein ganz wundervolles Geschenk erhalten. Dieser Haarausfall wird vorübergehen, ein geringer Preis für dein neues Leben.
Wem deine Haare nicht gefallen, der soll gefälligst wegsehen.

LG Sabine
Folgende Benutzer bedankten sich: LoCo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 18 Okt 2022 11:44 #520722

  • Danie86
  • Danie86s Avatar Autor
  • Offline
  • Noch wenige Beiträge
  • Noch wenige Beiträge
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 0
Ach ihr lieben ihr habt ja so Recht ! Das alles verblasst doch gegenüber dem Wunder eine neue Niere zu haben plus den wunder auch noch das dies mit meinem wundervollem Mann teilen zu dürfen da habt ihr schon Recht es tut wahnsinnig gut sich endlich mit Gleichgesinnten austauschen zu können wirklich vielen Dank für eure lieben Zeilen und tröstenden Worte ❤️

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Haarausfall nach Lebensspende im Mai 22 18 Okt 2022 20:08 #520727

  • Anja
  • Anjas Avatar
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 856
  • Dank erhalten: 477
Hallo Danie,

mach Dir nichts vor, es wird Tage geben, an denen es schlimm zu ertragen ist. Und es wird tolle Tage geben: Ich war damals zum Friseur gegangen, damit die einfach mal "Bestandsaufnahme" machen : ich saß also vor dem Spiegel, sie hat oben am Hinterkopf eine Partie Haare hochgebürstet und ich konnte unten (also von der Kopfhaut weg) etwa zwei Zentimeter meiner neuen Haare zwischen dem recht wenigen Altbestand sehen. Zeitweise sah es auch so aus, als käme die Haarfarbe wieder durch, die ich als Kind/Jugendliche hatte und dann irgendwann rausgewachsen ist. Blieb aber nicht. 
Angeblich wachsen Haare einen Zentimeter im Monat. Ich weiß nicht, nach welcher Zeitrechnung, aber die hiesige kann es bei mir einfach nicht gewesen sein. 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.