Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Evusheld 24 Okt 2022 08:30 #520777

  • Anja
  • Anjas Avatar Autor
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 856
  • Dank erhalten: 477
aus einem amerikanischem Forum:
FDA update for Evusheld
I hope everyone who is immunocompromised is aware of the FDA update that Evusheld may not be effective against the emerging Covid subvariants. Our current Evusheld antibodies provide protection against the current variants of BA 4 and BA 5. Those same Evusheld antibodies do not neutralize new subvariants such as BQ.1.1, and thus we are no longer protected. As those new subvariants become dominant, it is important not to rely on Evusheld for protection from serious illness.

Die FDA (US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel) informiert, dass Evusheld gegen BA.* wirksam ist, aber nicht gegen die neuen Subvarianten wie BQ.1.1; Evusheld allein reicht als Schutz vor schweren Erkrankungen nicht aus.

 
Folgende Benutzer bedankten sich: Papaya, LoCo, kohana, blanja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Evusheld 11 Dez 2022 09:59 #521051

  • kohana
  • kohanas Avatar
  • Offline
  • ModeratorIn
  • ModeratorIn
  • Beiträge: 1084
  • Dank erhalten: 785
Ein Update: Ich hatte ja anfangs Juni Evusheld als Prophylaxe erhalten, weil ich trotz 4 Impfungen keine Antikörper entwickelt hatte. Anfangs August, also 2 Monate später, hatte mich dann Corona trotz aller Vorsicht erwischt. Der Verlauf war mild aber es dauerte rund 3 Monate, bis alle Symptome abgeklungen waren (mehr dazu zB in dieser Diskussion und mehr zu Evusheld auch verstreut in dieser Diskussion ). Jetzt, nach 6 Monaten seit der Evusheld-Injektion wäre eigentlich prophylaxisch ein Booster fällig gewesen. Ich hatte ein Aufgebot erhalten, dann aber frühzeitig nachgefragt, ob man vorher nicht die Antikörper messen möchte. Der zuständige Facharzt bezweifelte den Nutzen, weil man die Antikörper von Evusheld nicht von den von der Infektion unterscheiden könne UND weil man einfach noch nicht so viele Daten hatte. Grundsätzlich hatte er aber nichts gegen eine Analyse. Mein Nephrologe veranlasste dann den Test, der folgendes zu Tage brachte:
Zitat: "=11.0ptDer Covid-Antikörpertiter (Anti-Spike-AK) von gestern ist "gigantisch" (8594 AU/ml)."
Der Facharzt aus der Infektiologie meinte dazu (Stichworte): 8594 AU/ml = 1'220 BAU/ml / nicht unterscheidbar zwischen Restwirkung Evusheld und allfällig selbst entwickelter Antikörperantwort / Nach aktuellem Wissensstand: Mit einer Nachimmunisierung kann vernünftigerweise zugewartet werden (in der Schweiz würde man im Erkrankungsfall bei <264 BAU/ml behandeln [also Evusheld als Therapie nicht als Prophylaxe]) / erneute Kontrolle sinnvoll in ca. 3 Monaten.
Und so machen wir es jetzt.

Das gute Resultat hält mich aber natürlich nicht davon ab, weiterhin vorsichtig zu sein. Also keine Parties und ähnliches (ich traue den Leuten nicht - seufz), Maske im ÖV und auch sonst, wenn es zuviele Leute um mich herum hat usw.

mehr zu Evusheld als Therapie , zuunterst auf der Seite

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Evusheld 11 Dez 2022 14:20 #521059

  • Anja
  • Anjas Avatar Autor
  • Offline
  • Hyperaktiv
  • Hyperaktiv
  • Beiträge: 856
  • Dank erhalten: 477
Hallo kohanna,

ich hatte 1 Monat nach der Evusheld Gäbe die AK messen lassen.
Keine Nucleocapsid AK1100 BAU/ml Spike AK
Man kann sie nicht unterscheiden, aber Spike AK bekommst Du von beiden, Nucleocapsid AK nur von einer Infektion.
 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.